Leiterrunde

Übersicht


Treffen am 1. Montag im Monat

Ansprechpartner: Miriam Greiner, Andrea Gergen und Dennis Seelig
Mail: Kontaktformular

An diesem Tag trift sich die Leiterunde normalerweise im Pfadfinderheim um 19:00 Uhr

zu ihrem monatlichen Austausch. Es ist hierbei Ziel die Aktivitäten des Stammes zu

koordinieren und weitere Aktionen anzudenken. Die Leiterrunde beginnt traditionell

mit einem Spiel, welches die Stimmung auflockert und zum eigentlichen Themenschwerpunkt

führt.

Anschließend werden die einzelnen Themen des Abends besprochen, diese können je

nach Ausrichtung ein komplettes pfadfinderisches Thema, wie Reflexion oder schwierige

Gruppensituationen, behandeln oder sich mit Planungen wie Stammeslagern oder

den aktuellen Berichten aus den Gruppen befassen.

Dieses monatliche Treffen bietet den Leitern und Mitarbeitern des Stammes die

Möglichkeit sich untereinander auszutauschen, Situationen zu besprechen oder in

angenehmer Runde den Abend miteinander zu verbringen. Hier ist auch der ideale

Treffpunkt für Interessenten, die eine Mitarbeit in unserem Stamm anstreben. Sie können

nach Absprache mit dem Vorstand an unserer Leiterrunde teilnehmen und herausfinden, für

welche unserer Gruppen Sie interessieren. Natürlich sind auch die Rover, die Gruppe

der 17 – 20jährigen Pfadfinder, eingeladen, sich an der Stammesarbeit zu beteiligen

und die Leiterrunde zu besuchen.

Nach dem Ende des Treffens, normalerweise gegen 20:30 Uhr, treffen sich die meisten

der Leiter noch zu einem gemütlichen Plausch in der nahegelegenen Gaststätte. Hierbei

können die Themen noch einmal auf einer persönlichen Ebene aufgearbeitet werden und

auch nichtpfadfinderische Dinge besprochen werden.


Leiterausbildung im Stamm

Die DPSG setzt zwar mit ihrer Arbeit im Freizeitbereich an, versteht sich aber

auf keinen Fall als Freizeitbeschäftigungsprogramm. Auftrag und Ziel des Verbandes

ist vielmehr, jungen Menschen bei der Bewältigung ihrer Situation zu helfen.

„In der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg gewinnen junge Menschen Einsichten

in die Aufgaben und Strukturen von Familie, Betrieb, Kirche, Staat und Gesellschaft.

Durch ihre Mitarbeit in diesen Bereichen lernen sie, daß kreative Denken,

Fähigkeit zur Zusammenarbeit, mitmenschliches Verhalten, kreatives und

solidarisches Handeln notwendig sind, um zur Entwicklung einer humanen Gesellschaft

beizutragen.“

Dies soll in den Gruppen durch selbstentschiedene Programme verwirklicht werden.

Um diesem Ziel und auftrag gerecht zu werden, bedarf es erwachsener Gruppenleiter,

die bereit sind mit Jugendlichen und Kindern zu leben; sie zu verantwortungsvollen,

kritischen und selbstentscheidendem Handen zu verhelfen.

Dazu ist es erforderlich, daß eine Ausbildung der Gruppenleiter stattfindet.

Neben der Ausbildung auf Bundes-, Diözesan-, Bezirksebene ist die auf Stammesebene

die wichtigste, da sie alle Guppenleiter erreicht.

Wesentliche Orte sind die Leiterrunden und Leiterwochenenden. In den Leiterrunden,

die einmal im Monat stattfinden, wird pädagogischen Fragen nachgegangen, die sich

aus der Praxis stellen: der Verwirklichung des Anspruches der Pfadfinderei innerhalb

der Gruppenstunden, die Reflexion, als kritische Betrachtung der Personen und des

Handelns, und der Umgang mit entsprechendem Methoden. An den Leiterwochenenden werden

entsprechende Themen aufgegriffen und in einem zeitlich größeren, sowie

örtlich anderen Rahmen besprochen, um so einen möglichst breiten Hintergrund

zu schaffen.

Der Stammesvorstand